SEITE: 526 --

Neuer Erdgas-Warngeruch

Neuer Warngeruch für Ihre Sicherheit

Erdgas ist ein Brennstoff, der von Natur aus nicht riecht. Den typischen Gasgeruch erhält das Erdgas erst durch Geruchsstoffe, sogenannte Odoriermittel, die dem Gas zugesetzt werden. Ausströmendes Gas kann dadurch schnell und schon in kleinen Mengen wahrgenommen werden.

         Die  Gasnetz  Hamburg  GmbH  setzt                     zukünftig einen neuen Geruchsstoff ein:           

Ein schwefelarmes Odoriermittel, das durch den bekannten intensiven Geruch nach faulen Eiern eine hohe Warnwirkung hat und durch seinen geringen Schwefelgehalt umweltfreundlicher ist.

Störungs- und Servicenummer der Gasnetz Hamburg GmbH:   53 79 93 98

 

Richtiges Verhalten bei Gasgeruch:

1.    Bewahren Sie Ruhe, öffnen Sie Fenster und Türen und sorgen Sie für            Durchzug!  Erdgas ist leichter als Luft und steigt auf!

2.    Erreichen Sie den Gas-Haupthahn gefahrlos, so drehen Sie diesen zu!

3.    Vermeiden Sie offenes Feuer und elektrische Zündquellen!                            Keine elektrischen Schalter an- oder ausschalten!                                        Keine elektrischen Stecker oder Klingeln benutzen!                                      Kein Telefon, Handy oder Smartphone im Gefahrenbereich benutzen!

4.    Warnen Sie andere Hausbewohner, ohne dabei die Klingel zu benutzen!        Verlassen Sie das Gebäude und den Gefahrenbereich!

5.    Sind Gebäude und Räume nicht frei zugänglich, so verständigen Sie die        Polizei (110) oder Feuerwehr (112)!  Benachrichtigen Sie den Störungs-        dienst des Gasnetzbetreibers:  53 79 93 98  (24h-Service!).

Weitere Info`s unter:

https://www.gasnetz-hamburg.de/de/fuer-zuhause/sicherheitsinfo.html

 

 

ERDGASWARNMELDER

Wer mit Erdgas heizt und kocht, sollte sich über die Anschaffung eines Erdgaswarnmelders Gedanken machen. Erdgas ist grundsätzlich farb- und geruchsfrei, wird jedoch seitens der Gasnetzbetreiber mit einem Duftstoff versetzt (odoriert), damit es im Falle eines Austrittes bemerkt wird.

 Kennen Sie den zugesetzten Geruchstoff? Würden Sie austretendes Erdgas   am Geruch erkennen? Wenn Sie sich nicht auf Ihre Nase verlassen wollen, die z. B. im Schlaf vollkommen unzuverlässig ist, kommt für Sie die Anbringung eines Erdgaswarnmelders infrage. Erdgas ist leichter als Luft und steigt somit nach oben – hier sollte der Gasmelder auch angebracht werden, etwa 30 cm unter der Decke.

 Wichtig bei der Auswahl des Erdgaswarnmelders ist, dass das Gerät auch wirklich ERDGAS / bzw. METHAN detektiert. Rauchwarnmelder reagieren lediglich auf Brandrauch, CO-Warnmelder ausschließlich auf Kohlenmonoxid.


       

Beispielbilder